Wo wird die Schule gebaut?

Das Schulgelände ist am südlichen Stadtrand von Ibanda gelegen, ca. 40 Minuten mit dem Auto entfernt. Es steht hier eine Fläche von 150x150 m zur Verfügung, die in 6 Landeinheiten unterteilt ist. Diese Landeinheiten sind einzeln zu erwerben. Drei Einheiten befinden sich bereits im Besitz von unsere Partnerorganisation „St. Andrews school project for the young“. Damit ist ausreichend Platz für den ersten Bauabschnitt.

Zusammenarbeit mit Menschen vor Ort

„Schools for Uganda e.V.“ hat den Zweck, Spenden für den Kauf eines Grundstückes und den Bau eines Schulgebäudes in Uganda zu sammeln sowie für die Ausstattung zu sorgen.
Dr. Andrew Akampurira hat vor Ort die Organisation „St. Andrews school project fort he young” gegründet. Diese Organisation kümmert sich um den Baufortschritt und wird Träger und Betreiber der fertigen Schule sein. Die laufenden Kosten des Schulbetriebes werden durch Schulgeld finanziert. Dieses Schulgeld soll auf einem niedrigen Niveau gehalten werden, so dass sich auch Kinder aus armen Bevölkerungsschichten den Schulbesuch leisten können.
Nach der Fertigstellung der Schule freuen wir uns über Patenschaften und Spenden, die die Familien bei der Aufbringung des Schulgeldes unterstützen.
Weitere Informationen sind auf der Homepage von St. Andrews zu finden: standrewsibanda.org Unser Verein arbeitet direkt mit St. Andrews zusammen. Spenden kommen ohne Umwege an und werden zweckgebunden verwendet.

Anerkennung des Abschlusses

Die Schule wird vom Verein „St. Andrews school project fort he young” als Privatschule gegründet und soll bei der Distriktbehörde offiziell als solche registriert werden. Damit wird der Abschluss staatlich anerkannt.

Schulplanung

Zielsetzung des Projekts ist die Unterstützung des Schulbaus und –betriebs einer Grundschule in Ibanda, Uganda durch die Partnerorganisation „St Andrews school project for the young“. Die Unterstützung erfolgt dabei durch Finanzierung des Bauvorhabens und Beratung bei der Planung sowie dem Bau der Schule und ihres Betriebes. Die Schule ist als konfessionsloses Institut für Mädchen und Jungen geplant und wird als staatlich anerkannte Privatschule geführt werden. Auf Grund des niedrigen Bildungslevels in Uganda ist die primäre Zielsetzung, den Schülern und Schülerinnen Grundkenntnisse in Mathematik sowie Lesen und Schreiben in englischer Sprache zu vermitteln.
Die Baupläne wurden in Zusammenarbeit mit Dr. Andrew Akampurira und einem Architekten vor Ort entwickelt. Ziel ist der Ausbau des Geländes zu einer staatlich registrierten Schule, auf der ein anerkannter Abschluss erworben werden kann. Dazu sind in Uganda mindestens sieben Klassenräume und eine Bibliothek erforderlich. Der finale Bebauungsplan sieht ein Schulgebäude mit Administrationsräumen, zwei reine Schulgebäuden, ein Verwaltungsgebäude, zwei Sanitäreinheiten sowie Grünflächen und einen Parkplatz vor. Die Gebäude haben ein für mehrere Etagen ausgelegtes Fundament, so dass der Bau einer zweiten und dritten Etage möglich ist.
Die geplante Bebauung bringt einen hohen Kostenaufwand mit sich. Unser erstes Projektziel beschränkt sich vorerst darauf, das Schulgebäude mit administrativen Räumen sowie die Sanitäreinheiten zu bauen. In den drei dann zur Verfügung stehenden Klassenräumen finden jeweils 50 Kinder Platz, was den Unterricht bis zur 3. Klassenstufe ermöglicht. Das Schulgelände kann dann nach und nach erweitert und der Unterricht bis zum staatlichen Abschluss der 6. Klasse aufgenommen werden.

Die ersten drei Schritte zur Verwirklichung des Projektes sind demnach:

1. Erwerb min. zweier Landeinheiten des zur Verfügung stehenden Landes (Kosten 6.500€)
Am 24.10.2018 konnte Dr. Andrew Akampurira im Auftrag unserer Partnerorganisation "St. Andrew school project for the young" 2 Landeinheiten erwerben. Dem Projekt stehen nun also 3 Landeinheiten zur Verfügung, die genügend Platz bieten für den Bau des ersten Schulgebäudes und der Sanitäreinheiten.

ERFOLGREICH ABGESCHLOSSEN

2. Bau des ersten Stockes des Schulgebäudes mit administrativen Räumen und drei Klassenräumen sowie der zwei Sanitäreinheiten, getrennt für Mädchen und Jungen (Kosten Gebäude 20.000€ + TGA 9.000€ + Sanitär 11.000€)
Unser selbst gestecktes Ziel ist, 2020 mit dem Bau des ersten Schulgebäudes zu beginnen. Bis dahin freuen wir uns über Spenden und/oder aktive Mithilfe bei der realisierung unseres Projektes. Wie Sie spenden können erfahren Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik Spenden.

AKTUELLE ZIELSTELLUNG: BAUBEGINN 2020

3. Aufnahme des Schulbetriebes (Kostendeckung durch Schulgebühren)

Der Ausbau des ersten Schulgebäudes auf drei Etagen ermöglicht mehr als 7 Klassenräume sowie einen Bibliotheksraum. Damit wäre die Voraussetzung für die staatliche Anerkennung des Abschlusses gegeben. Das Gebäude bietet dann mehr als 400 Kindern die Möglichkeit, eine Schule zu besuchen.
Ziele für die Zukunft sind gelistet nach Priorität: Etagenausbau des vorhandenen Schulgebäudes, Einrichtung einer Bibliothek, Bau der weiteren Gebäudekomplexe und Einrichtung eines Internates. Damit einhergehen soll die stetige Verbesserung der Unterrichtsqualität.

Überblick über die Schulanlage

Überblick über die Schulanlage

Frontansicht des ersten Schulgebäudes (oben rechts im Plan)

Der Bauplatz